As an anonymous user, you can only add new data. If you would like to also modify existing data, please create an account and indicate your languages on your user page.

Portal:deu/Teestube

From OmegaWiki
Jump to: navigation, search
Tee mit sahne.jpg Willkommen in der Teestube der deutschsprachigen Benutzer.

Hier herscht Selbstbedienung: Der virtuelle Kaffee an der Kaffeemaschine ist gratis, das heiße Wasser sowieso und Teebeutel stehen im Schrank gleich neben den Tassen.

Starte eine neue Diskussion

Links:


Habt ihr hier nichts zu sagen order sind alle zu beschaeftigd mit Part of Speech? Siebrand 09:57, 29 December 2006 (EST)

Ich glaube, wir brauchen einfach jemanden, der den Anfang macht ;-) --Knopfkind 13:30, 29 December 2006 (EST)
Ha, es gibt eine Teestube :-) na ja, was für Tee könnt Ihr mir denn so anbieten? Hier in Italien habe ich nicht gerade eine große Auswahl ... --Sabine 08:27, 10 January 2007 (EST)
Einfach mal einen Blick in den Schrank werfen: Diverse schwarze und grüne Teesorten, Kamillentee (für die Krankheitsfälle), Früchtetee, Pfefferminztee, Waldfruchttee (sehr empfehlenswert) und zwei oder drei Restteebeutel von der Wintermischung. Bei Sonderwünschen müssen diejenigen eben ihren eigenen Tee mitbringen. Ich hoffe aber, dein Geschmack ist in dieser Auswahl vertreten ;-) (Ich sehe gerade, das sind nur noch leere Packungen... da muss mal jemand einkaufen gehen...) --Knopfkind 11:05, 10 January 2007 (EST)

Fragen im Zusammenhang mit Suffixen[edit]

Hallo, ich scheine ja hier seit Jahren der erste Gast zu sein!

Wir haben eine Wortart Suffix.

  • Schreiben wir Suffixe wie üblich mit einem führenden Bindestrich?
  • Betrachten wir das Suffix -tät, das im Deutschen für Substantivierungen zur Oberbegriffsbildung der abstraken Eigenschaft oder Modalität benutzt wird, etwa in Pubertät, Pietät, Fertibilität, Brutalität usw.
    • Es wird anscheinend oft als *-ität realisiert: Fexibilität, Realität, Legalität usw. - das Fugenmorphem -i- ist aber wohl nicht Teil eines eigenen Suffixes, oder doch?
    • Auch die häufige Zeichenfolge *-alität ist wohl kein eigenes Suffix, sondern vielleicht zwei, oder nicht?
    • Der Wortanteil vor dem Suffix muß dann nicht als eigenständiges Wort existieren, etwa *sexual, das allenfalls als Präfix sexual- uneigenständig beispielsweise in Sexualkunde steckt, aber auch direkt von einem Suffix gefolgt werden kann, wie in Sexualität, hier wieder mit Fugenmorphem. Liege ich mit dieser Sichtweise richtig?
    • im Zusammenhang mit der etymologischen Herleitung vom lateinischen -tas scheint zu stehen, daß das Suffix ausschließlich bei "geeigneten?" fremdsprachig-stämmigen Wortfamilien vorkommt, bei germanischstämmigen ist mir keine lexikalisierte Bildung bekannt (aber scherzhafte: aus Flexibilität wird per Bestechung eine *Verwechsibilität) - stimmt das?

--Purodha Blissenbach 13:28, 20 September 2010 (UTC)